Archiv für den Monat: August 2009

Ankündigung BildungsCamp

art 2.0 veranstaltet am Wochenende 24./25. Oktober 2009 das erste BildungsCamp zu Wissen und Lernen im digitalen Zeitalter.

Wie bei einem BarCamp üblich werden die Teilnehmer gleichzeitig die Akteure der Veranstaltung sein. Und sie ist kostenlos, man muss sich nur rechtzeitig anmelden. Wir suchen auch noch weitere Unterstützung für die Organisation und Verpflegung vor Ort, also freundliche Helfer und Sponsoren. Wir freuen uns über Anfragen und Angebote per Mail oder telefonisch. Hier einige weitere Termine rund um das Netz, Kunst und Kultur:

03. bis 08. September 2009
Festival ars electronica Linz
http://www.aec.at/festival_about_de.php

Achtung: Termin wird verschoben!
Microblogging Conference Summer Camp
http://www.mbc09.de/

10. bis 13. September 2009
GOGBOT Festival Enschede (NL)
http://2009.gogbot.nl/

23. bis 25. September 2009
PICNIC Amsterdam
http://www.picnicnetwork.org/

24. /25. September 2009
stART:09 Duisburg Konferenz zu Kultur und Web 2.0
http://www.startconference.org/

3./4. Oktober 2009
socialcamp Berlin
http://www.socialcamp-berlin.de/

24./25. Oktober 2009
art 2.0 BildungsCamp Köln
http://bildungscamp.mixxt.de

8. November 2009
VISION SUMMIT 2009 Berlin
http://www.visionsummit.org/

voraussichtlich Januar 2010
artcamp Berlin
http://artcamp.mixxt.de/

3. bis 7. Februar 2010
transmediale festival for art and digital culture berlin
http://www.transmediale.de/

Viele weitere BarCamp- und Web 2.0-Termine gibt es laufend aktualisiert bei medienrauschen.de.

(Ohne Gewähr und sicher nicht vollständig …)

Eine aktuelle Liste mit weiteren Terminen findet Ihr hier:
http://www.art-zweinull.de/?page_id=176

Weitere Termintipps in dieser Richtung nehmen wir gerne entgegen: orga(at)art-zweinull.de

Runter mit dem Fummel! – Exhibitionismus und Voyeurismus im Netz

Nie war es so einfach für Jedermann, sein Privatleben zu veröffentlichen – seien es Telefonate in der U-Bahn, Party-Videos, Fotos oder die Darstellung in schriftlicher Form im Internet.

Uns interessiert:

Die Veröffentlichung des Privaten

* Was macht die Menschen zu Selbstdarstellern?
* Warum präsentieren Leute permanent und überall ihr Privatleben?
* Was ist mit der Privatsphäre passiert?
* Sind wir distanzlos geworden?
* Ist die Anzahl von Kontakten ein neues Statussymbol?
* Sind die Menschen durch die permanent verfügbaren Kommunikationskanäle weniger einsam?
* Welche Risiken und Gefahren birgt der virtuelle Raum?
* Haben sich zwischenmenschliche Beziehungen verändert?

Eine Beispiel- und Thesen-Collage von Ute Vogel, ein Kurzvortrag von Klaus Janowitz, Soziologe M.A. und eine anschließende Diskussion wollen die unterschiedlichen Aspekte beleuchten.

Berichte zu weiteren art 2.0 Veranstaltungen:

Lichtspielabend “Open Source Filme” am 21.04.2009

FlurFunk “Brauche ich noch ein Gehirn? – Personal Information Management” am 10. März 2009

Der Kern: Kreativität, Kommunikation, Verantwortung

art 2.0 ist eine Initiative zur Förderung und kritisch-produktiven Auseinandersetzung mit dem digitalen Wandel, den Neuen Medien und dem Internet. Hierzu werden Vertreter unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen auf lokaler Ebene im Gespräch zusammengebracht und vernetzt. Initiator von art 2.0 ist die Kölner Internet Union e.V. (KIU), ein regionaler Berufsverband für Internet-, Software- und Kommunikationsfirmen.

Auftakt im Rückblick: Kunstausstellung und 1. KIU-Kunstpreis

Kernveranstaltung 2008 war eine Kunstausstellung mit der Verleihung des 1. KIU-Kunstpreises. Im Vorfeld der Ausstellung bewarben sich KünstlerInnen aus Köln und Umgebung mit einem Kurzkonzept. Die eingereichten Vorschläge wurden von einer Jury bewertet, bestehend aus Fachleuten der Bereiche Technologie, Kommunikation und Kunst. Alle ausgewählten Arbeiten wurden in einem Ausstellungsraum und parallel dazu im Internet präsentiert. Zugelassen waren alle Ausdrucksformen der bildenden Kunst, auch Aktionskunst. Die Arbeiten und Projekte sollten jedoch nicht nur im Netz sichtbar und erfahrbar sein (Netzkunst), sondern ihren Ausgangs- und/oder Bezugspunkt in der realen Welt finden. Der 1. KIU-Kunstpreis wurde am 30. Mai 2008 an Oliver Held für seine Aktion „Cookie“ verliehen.

Zum Programm 2009 zählen beispielsweise:

· Kunstaktionen und Ausstellungen in Firmenräumen (z. B. Ute Vogel: Zeitmanagement. Fotografien von Kalendern und anderen Werkzeugen zur Zeitkontrolle)

· Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung (Referate, Diskussionsrunden; z. B. Adhoc-Workshops), BildungsCamp

· Filmabende und Vorträge (z.B. Open Source Film)

Was wir weiterhin vorhaben …

Mittelfristig strebt die art 2.0 eine breite und dauerhafte Zusammenarbeit mit Institutionen aus der Forschung und Bildung, Künstlern und Künstlerinnen, künstlerischen Hochschulen, Galerien und Museen an und weiteren Initiativen und Institutionen an, die sich mit dem digitalen Wandel beschäftigen.

Wir Initiatoren sind von der Bedeutung und dem dauerhaften Erfolg einer Plattform wie art 2.0 überzeugt, weil wir von den folgenden Grundüberlegungen ausgehen:

Die breite Akzeptanz und Nutzung des Internets hat weitreichende Folgen auf die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren, denken und leben. Erst allmählich kristallisiert sich heraus, was in diesen Veränderungen steckt. Eine proaktive Auseinandersetzung mit der politischen, moralischen, technischen und wirtschaftlichen Prägekraft moderner technischer Medien und insbesondere des Internets ist notwendig.

Der Kunst und den Künstlern – so wie wir sie verstehen – kommt vor dem Hintergrund dieser Aufgabenstellung eine besondere Bedeutung zu:

(1) Künstler sind die Seismographen unserer Gesellschaft. Die Kunst ist ein Experimentierfeld, auf dem jenseits pragmatischer Nutzungsszenarien und rein wirtschaftlichen Interessen Fragen gestellt, Sachverhalte reflektiert und Möglichkeiten ausgelotet werden können.

(2) Kunst hat ein großes sinnlich-konkretes Potential. Die künstlerische Auseinandersetzung ermöglicht die Ansprache eines breiten Publikums, wo ein sonst eher hochspezialisierter Fachjargon und die Fixierung auf die Technik die Diskussion bestimmten.

Kontakt:
Kölner Internet Union e.V.
Martin Butz und Anja Zielke
E-Mail orga(at)art-zweinull.de

Weitere virtuelle Orte von art 2.0 und der KIU

art 2.0 BildungsCamp 2009 in Köln

art 2.0 bei twitter

Kölner Internet Union (KIU)

KIU-Stammtisch Last Tuesday

Last Tuesday Gruppe bei XING