Schlagwort-Archiv: Ausstellung

Der Kern: Kreativität, Kommunikation, Verantwortung

art 2.0 ist eine Initiative zur Förderung und kritisch-produktiven Auseinandersetzung mit dem digitalen Wandel, den Neuen Medien und dem Internet. Hierzu werden Vertreter unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen auf lokaler Ebene im Gespräch zusammengebracht und vernetzt. Initiator von art 2.0 ist die Kölner Internet Union e.V. (KIU), ein regionaler Berufsverband für Internet-, Software- und Kommunikationsfirmen.

Auftakt im Rückblick: Kunstausstellung und 1. KIU-Kunstpreis

Kernveranstaltung 2008 war eine Kunstausstellung mit der Verleihung des 1. KIU-Kunstpreises. Im Vorfeld der Ausstellung bewarben sich KünstlerInnen aus Köln und Umgebung mit einem Kurzkonzept. Die eingereichten Vorschläge wurden von einer Jury bewertet, bestehend aus Fachleuten der Bereiche Technologie, Kommunikation und Kunst. Alle ausgewählten Arbeiten wurden in einem Ausstellungsraum und parallel dazu im Internet präsentiert. Zugelassen waren alle Ausdrucksformen der bildenden Kunst, auch Aktionskunst. Die Arbeiten und Projekte sollten jedoch nicht nur im Netz sichtbar und erfahrbar sein (Netzkunst), sondern ihren Ausgangs- und/oder Bezugspunkt in der realen Welt finden. Der 1. KIU-Kunstpreis wurde am 30. Mai 2008 an Oliver Held für seine Aktion „Cookie“ verliehen.

Zum Programm 2009 zählen beispielsweise:

· Kunstaktionen und Ausstellungen in Firmenräumen (z. B. Ute Vogel: Zeitmanagement. Fotografien von Kalendern und anderen Werkzeugen zur Zeitkontrolle)

· Maßnahmen zur Aus- und Weiterbildung (Referate, Diskussionsrunden; z. B. Adhoc-Workshops), BildungsCamp

· Filmabende und Vorträge (z.B. Open Source Film)

Was wir weiterhin vorhaben …

Mittelfristig strebt die art 2.0 eine breite und dauerhafte Zusammenarbeit mit Institutionen aus der Forschung und Bildung, Künstlern und Künstlerinnen, künstlerischen Hochschulen, Galerien und Museen an und weiteren Initiativen und Institutionen an, die sich mit dem digitalen Wandel beschäftigen.

Wir Initiatoren sind von der Bedeutung und dem dauerhaften Erfolg einer Plattform wie art 2.0 überzeugt, weil wir von den folgenden Grundüberlegungen ausgehen:

Die breite Akzeptanz und Nutzung des Internets hat weitreichende Folgen auf die Art und Weise, wie wir arbeiten, kommunizieren, denken und leben. Erst allmählich kristallisiert sich heraus, was in diesen Veränderungen steckt. Eine proaktive Auseinandersetzung mit der politischen, moralischen, technischen und wirtschaftlichen Prägekraft moderner technischer Medien und insbesondere des Internets ist notwendig.

Der Kunst und den Künstlern – so wie wir sie verstehen – kommt vor dem Hintergrund dieser Aufgabenstellung eine besondere Bedeutung zu:

(1) Künstler sind die Seismographen unserer Gesellschaft. Die Kunst ist ein Experimentierfeld, auf dem jenseits pragmatischer Nutzungsszenarien und rein wirtschaftlichen Interessen Fragen gestellt, Sachverhalte reflektiert und Möglichkeiten ausgelotet werden können.

(2) Kunst hat ein großes sinnlich-konkretes Potential. Die künstlerische Auseinandersetzung ermöglicht die Ansprache eines breiten Publikums, wo ein sonst eher hochspezialisierter Fachjargon und die Fixierung auf die Technik die Diskussion bestimmten.

Kontakt:
Kölner Internet Union e.V.
Martin Butz und Anja Zielke
E-Mail orga(at)art-zweinull.de

Weitere virtuelle Orte von art 2.0 und der KIU

art 2.0 BildungsCamp 2009 in Köln

art 2.0 bei twitter

Kölner Internet Union (KIU)

KIU-Stammtisch Last Tuesday

Last Tuesday Gruppe bei XING

KIU lädt Kreative zu art 2.0

pressefoto-art-2-0-klein.jpg

Die Kölner Internet Union (KIU) präsentiert die neue Kunstreihe art 2.0. Ab 15. Mai wird eine Ausstellung gezeigt, an der sieben Künstler und eine Künstlergruppe beteiligt sind. Flankierend wird ein facettenreiches Rahmenprogramm angeboten.Die Kölner Internet Union, der Berufsverband der Kölner Internet-Unternehmen, hatte Ende 2007 KünstlerInnen aus Köln und Umgebung die Frage gestellt „Was ist das Web 2.0?“ und aufgefordert, dazu Konzeptvorschläge für Kunstwerke einzureichen.

Mit dem Projekt art 2.0 greift die KIU aktuelle Diskussionen um technologische, gesellschaftliche und politische Relevanzen des Web 2.0 auf. „Wir sehen die künftige Gestaltung des Web als eine verantwortungsvolle Aufgabe, die sich nur gemeinsam lösen lässt. Das Thema ist komplex. art 2.0 gibt den Rahmen für einen fachlichen Austausch unter Kölner Kreativen“, erklärt Jürgen Walleneit, Vorsitzender der Kölner Internetunion.

Zahlreiche Künstler haben ihre Antworten eingereicht – daraus hat eine Jury acht Werke ausgewählt, die für den 1. KIU-Kunstpreis nominiert sind. Die Auswahl wird in einer Ausstellung von 15. bis 30. Mai der Öffentlichkeit präsentiert. Gezeigt werden unter anderem Drahtkunst von Stephan Brenn, eine Installation von Maximilian Erbacher, Aktionskunst von Oliver Held und digitale Malerei von Florian Kuhlmann.

Ausstellung
Veranstaltungsort: sym.net, Hansaring 78, 50670 Köln
Öffnungszeiten: 15. bis 30. Mai, Montag bis Freitag 11:00 – 18:00 Uhr,
Samstag 14:00 – 18:00 Uhr und Sonntag 11:00 – 16:00 Uhr
Vernissage: 15. Mai, 19.00 Uhr
Finissage und Verleihung des 1. KIU-Kunstpreises: 30. Mai, 19.00 Uhr.

Die Ausstellung will Akteure aus der Kunst, aus der Technologie- und Kommunikationsbranche und Web 2.0-User zusammenführen und die Kommunikation zwischen ihnen fördern. art 2.0 soll Raum geben für Diskussionen über das Phänomen Web 2.0, seine Bedeutung, seine Möglichkeiten und Grenzen. Dazu gehört auch, dass die Ausstellung die Interaktivität von Web 2.0 aufgreift: Die Besucher können aktiv werden und die Kunstwerke „taggen“: Sie bekommen Klebezettel und Stifte und können damit die Ausstellungsstücke kommentieren, ihre Assoziationen notieren, kritisieren und damit weitere Diskussionen anregen – eine Spielart zur Idee des französischen Malers und Objektkünstlers Marcel Duchamp: „Der Betrachter vervollständigt das Kunstwerk.“

Rahmenprogramm
Ergänzend zu der Ausstellung wird es mehrere Themenabende geben. Mitgliedsunternehmen der KIU und andere Experten gestalten unter anderem den Copyright-Filmabend „Steal this Film“, Projektvorstellungen, Podiumsdiskussionen und einen Konzertabend. Medienkünstler und DOM (Digital Online Media)-Gründer Udo Noll wird eine experimentelle Plattform für Entwicklung, Recherche und Austausch vorstellen. Bitte entnehmen Sie Details zu den Veranstaltungen und die Termine der Website zum Projekt, die ständig aktualisiert wird.

Kontakt Veranstalter:

Kölner Internetunion e.V.
Im Mediapark 8
50670 Köln

Ansprechpartner: Martin Butz und Anja Zielke
Tel. 0221 – 99 20 48 77
E-Mail: orga(at)art-zweinull.de

Kontakt Public Relations:

neurohr & andrä GbR
Kerstin Neurohr & Franziska Andrä
Dillenburger Str. 75
51105 Köln

Tel.: 0221 – 82 91 880
Fax: 0221 – 82 91 881
E-Mail: info(at)na-komm.de

Endlich: ein Raum!

Wunderbarerweise steht nun endlich auch der Raum für die art 2.0-Ausstellung fest. Wie so oft lag die Lösung plötzlich ganz nah, schließlich hat KIU-Mitgliedsunternehmen sym.net am Hansaring 78 gerade frisch sanierte Büroräume in einem sehr charmanten Altbau bezogen. Dort haben wir im Mai noch genügend Platz, um die acht nominierten Arbeiten auszustellen und allerhand Themenabende rund um das Web 2.0 mit Film, Musik und Diskussionen zu veranstalten.

Folgende Termine stehen bislang fest: (Stand 18.4.8)

Aktion Cookie von und mit Oliver Held
Montag, 5. Mai bis Freitag, 9. Mai 2008

Vernissage
Donnerstag, 15. Mai 2008, 19 Uhr

Öffnungszeiten
Montag bis Freitag 11 bis 18 Uhr, Samstag 14 bis 18 Uhr und Sonntag 11 bis 16 Uhr.

Themenabend 1
Freitag, 16. Mai 2008, 19 Uhr: mo. Sauer präsentiert netlabels.org

Themenabend 2
Mittwoch, 21. Mai 2008 , 19 Uhr: Udo Noll präsentiert aporee.org/maps

Themenabend 3
Donnerstag, 29. Mai 2008, 19 Uhr: Christoph Siefer und Fabian von Freier präsentieren stealthisfilm.com

Finissage und Verleihung 1. KIU-Kunstpreis
Freitag, 30. Mai 2008, 19 Uhr

Es wird voll! Anmeldungen für die Vernissage ab sofort auf unserer Stammtisch-Site last-tuesday.com.